Tag des geistigen Eigentums

Welttag des geistigen Eigentums

Etwas mehr als ein Jahr ist es nun schon her, dass Artikel 13 groß in den Medien war und viele Leute auf die Straße zum demonstrieren gingen. Die Urheberrechtsreform Artikel 13 (beziehungsweise in der Endfassung Artikel 17) diente vor allem dem Schutz des geistigen Eigentums. Auch wenn man hierbei verschiedene Ansichten haben kann, ob Artikel 13 dafür der richtige Weg war, so ist der Schutz des geistigen Eigentums doch sehr wichtig.

Ob die Umsetzung einer Geschäftsidee oder kreatives Ausleben, unser Rechtssystem erlaubt uns den Schutz dieses geistigen Eigentums.

Doch welche Arten des Schutzes gibt es?

Wichtig hierfür ist erstmal zu verstehen, dass man in Deutschland nicht die Idee an sich schützen kann, man kann lediglich die Umsetzung dieser Idee schützen. Das bietet natürlich auch einige Vorteile, weil man somit die Wissenschaft und Wirtschaft vorantreiben kann.

Sonst könnte jemand, mit den möglichen Mitteln, immer die Ideen schützen und kein anderer könnte mehr daran entwickeln.

Der Schutz dieses geistigen Eigentums, ist an die Art dieses angepasst. Kreative Auslebungen (beispielsweise Bilder, Filme und Musik) fallen unter das Urheberrecht. Jedoch ist auch hier Vorsicht geboten, da zum Teil noch andere Rechte greifen. Ein Fotograf zum Beispiel, hat das Recht an seinem geschossenen Bild, trotzdem hat die Person auf dem Foto das Recht am eigenen Bild. Sollte also der Fotograf, diese Fotografie bei sich aufhängen wollen, dann braucht er dafür das Einverständnis der Person auf dem Foto.

Eine weitere Möglichkeit sich zu schützen, ist das Patentrecht. Die Kosten für ein Patent sind zwar nicht unglaublich hoch, trotzdem können 490€ (Anmeldegebühr: 40€ + Recherchegebühr: 300€ + Prüfungsgebühr: 150€) viele StartUps vor ein Problem stellen. Jedoch sollte man sich als Gründer um diese Kosten nicht zu viele Sorgen machen. Es gibt genug Angebote, mit denen man an das Geld dafür kommt. Der Schutz des Produktes, beziehungsweise der Umsetzung, sollte nicht vergessen werden.

Natürlich gibt es noch einige Dinge zu beachten, die man nicht alle hier reinschreiben kann. Der beste Ansprechpartner für ein Problem in diese Richtung ist ein Anwalt, also spart auch hier nicht an den Kosten.

 

Weitere Informationen:

Deutsches Patent- und Markenamt: https://www.dpma.de

Patentinformationszentrum TU Chemnitz: https://www.tu-chemnitz.de/piz/

KRACH – Gründerpreis Chemnitz: https://krach-chemnitz.eu/de/

EXIST – Gründerstipendium: https://www.exist.de/DE/Programm/Exist-Gruenderstipendium/inhalt.html

 

Verwandte Artikel