UNESCO – Welttag des Buches

UNESCO-Welttag des Buches: Das Lesen feiern

„Wenn wir lesen, entfernen wir uns nicht von der Welt, wir nähern uns ihr an. Mit Hörbüchern können wir uns auch in schlaflosen Nachtstunden oder erzwungener Zeit im Stau entspannt den Erfahrungen öffnen, die andere für uns gemacht haben. Lesen und Zuhören sind die einträglichsten Akte des Widerstands gegen das geschäftige Rauschen der Gegenwart“

  • Roland Bernecker, Generalsekretär der Deutschen UNESCO-Kommission.

1995 erklärte UNESCO den 23. April zum Welttag des Buches. Dieser Tag wird seitdem als großes Lesefest von Schulen, Bibliotheken, Buchhandlungen, Verlage und Lesebegeisterten gefeiert.

Inspiration für einen solchen Tag war für die UN-Organisation für Kultur und Bildung dabei ein katalanischer Brauch, bei dem es darum geht, am Namenstag des Volksheiligen St. Georg Bücher und Rosen zu verschenken. Der 23. April hat aber noch eine weitere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

„Ich schenk dir eine Geschichte“ ist wohl die bekannteste Aktion der Buchhandlungen und Schulen, die an diesem Tag stattfindet.

– Lesen ist die Grundlage von Bildung und persönlicher Entwicklung –

Bei „Ich schenk dir eine Geschichte“ geht es genau darum: Durch das Verschenken von Buch-Gutscheinen sollen Kinder in ihrer Bildung und Entwicklung gefördert werden.

Gerade in Zeiten von Corona sollte uns wieder deutlich werden, wie wichtig Bücher sind. Wenn ihr also am heutigen Tag etwas Zeit findet, dann feiert mit uns den Welttag des Buches und setzt euch einfach mal in Ruhe hin und lest ein Buch, welches schon lange in eurem Regal steht und darauf wartet, gelesen zu werden!

Weitere Informationen zu dem Thema findet ihr unter:

https://www.welttag-des-buches.de

Verwandte Artikel