Ehrentag der Pflanze!

Während der Ausgangsbeschränkung verbringen die meisten von uns sehr viel mehr Zeit zu Hause als gewohnt und das Erholen an der frischen Luft findet weniger und vor allem meist ganz anders als gewohnt statt. Natürlich sind Spaziergänge und sportliche Aktivitäten an der frischen Luft weiterhin erlaubt, dafür haben wir am Tag des Sports ja auch einige Ideen mit euch geteilt. Andererseits bleibt der Aspekt der vermehrten Zeit in der Wohnung bestehen.

Hierfür gibt es eine gute Alternative, um auch ein Stück Natur und damit auch Erholung und Entspannung in die heimischen vier Wände zu bringen. Die Zimmerpflanze! Sie bindet nicht nur CO2 aus der Luft und erzeugt Sauerstoff, sondern trägt direkt und ohne großen Aufwand zu unserer Erholung bei. Ihr fragt euch, wie?

Pflanzen helfen dabei die Luft feuchter zu machen und somit das Raumklima insgesamt und damit auch unseren Wohlfühlfaktor zu verbessern. Viele unterschätzen ihren Beitrag zu einem gesunden Raumklima. Doch vor allem für Student*innen ist ein gutes Raumklima, gerade jetzt wo fast alle Lehrveranstaltungen digital stattfinden, umso wichtiger. Es trägt zur Steigerung des geistigen und körperlichen Leistungsvermögens bei. Klingt gar nicht so verkehrt, oder?

Natürlich braucht man auch nicht zwingend einen „grünen Daumen“ – denn die ein oder andere Pflanze verzeiht euch auch das ein oder andere ausgefallene gießen. Deswegen sind unsere Tipps für pflegeleichte Pflanzen, die in keiner Studentenwohnung fehlen sollten: Kakteen, Euphorbien, Drachenbaum, Gummibaum, Bogenhanf oder Elefantenfuß!

Aber auch Küchenkräuter sind eine hervorragende Möglichkeit den Alltag zu bereichern! Wieso nicht mal Basilikum, Oregano oder den Schnittlauch selbst ziehen?

Übersteht diese Zeit und bleibt gesund!

Verwandte Artikel